Hautmikrobiom Dr. Daniel S. Müller für Jardin de Bruno

Hautmikrobiom, Vortrag Teil 2

Hautmikrobiom und Präbiotika, Probiotika sowie Postbiotika

  • Präbiotika: Probiotika ernähren sich von Präbiotika, um zu überleben. Sie nähren das Hautmikrobiom. Ideal sind hierfür Öle, wie zum Beispiel das Kaktusfeigenkern- und Himbeersamen-Öl, weil sie gut rückfetten.
  • Probiotika: Lebende Mikroben, die „gute“ Bakterien erhalten oder wiederherstellen.
  • Postbiotika: Bakterielle Nebenprodukte, welche die Hautbarriere stärken; dazu zählen Enzyme, Säuren und Peptide. (z. B. Hyaluronsäure)

Kaktusfeigenkern-Öl*
Antioxidantien im Kaktusfeigenkern-Öl wie die Vitamine C und E. Sie sind wichtig, um die Haut vor der Schädigung durch freie Radikale zu schützen und um somit die Hautbarriere zu stabilisieren.

Himbeersamen Öl*
Die enthaltenen Omega 3-, 6- und 9-Fettsäuren stärken die Hautbarriere. Vitamine A und E bieten Schutz vor freien Radikalen. Sie fördern das Zellwachstum und sind ebenfalls natürliche Antioxidantien.

*Die genannten Öle sind in jedem Produkt von Jardin de Bruno enthalten.

Hyaluronsäure
Neben regelmäßigen Hyaluronsäure-Injektionen empfiehlt der Dermatologe Dr. Daniel S. Müller den Inhaltsstoff Hyaluronsäure in Pflegeprodukten, da ein Hyaluronsäure-Molekül das 7000fache seines Eigengewichts an Wasser binden kann. Durch diesen Effekt und in Kombination von Injektionen und entsprechender Pflege wird die Haut von unten (unterhalb des Stratum lucidum (Schutzschicht der Haut)) und von oben hydratisiert. Hierdurch wird sie jung, frisch und stabil gehalten.

Die Hydrolysierte Hyaluronsäure ist in allen Produkten der Gesichtspflege Grace von Jardin de Bruno enthalten. Die hydrolysiere Hyaluronsäure gelangt in alle Hautschichten und bindet die Feuchtigkeit optimal.

Blaulichtfilter
Besonders angetan ist Herrn Dr. Daniel S. Müller von dem natürlichen Blaulichtfilter, welcher in der Day- and Night Face Cream sowie Eye Cream Grace enthalten ist.
Es ist erwiesen, dass sowohl das UV-Licht als auch das Blaulicht unserer Computer und Handys die Stabilität der Haut schädigen. Zudem zählen sie zu einer der größten Aging-Faktoren.

Da das Hautmikrobiom auch am Körper unterschiedliche Zusammensetzungen hat, ist es wichtig, entsprechend unterschiedlich zusammengesetzte Pflegeprodukte anzuwenden.